Rhein-Erft-Liga

Der Kampf um die Brauerei

Einleitung:

Manchmal ergibt es sich das man eine hervorragende Partie Warhammer spielt, an die man noch Jahre zurückdenkt und sich noch oft an die tollen Momente und Höhepunkte der Schlacht erinnert und gelegentlich passiert es, dass man die Chance hat genau diese Partie noch einmal zu erleben :- ).

Und genau dies passierte bei mir am 24 und 25.10.10 bei einem alten Kumpel, den ich an diesem Wochenende an einem schönen Herbstwochenende im Hunsrück besucht habe.

Einige von Euch kennen den Dietmar noch und seine berüchtigten Zwerge aus der Anfangszeit der heutigen Rheinerftliga und an diesem Weekend, haben Dietmar und ich beschlossen eine Neuauflage unseres Legendären Krimis „Der Kampf um die Brauerei“ aufzusetzen. (Wir haben abends natürlich auch tatsächlich das ein oder andere Bierchen gezischt und somit wurde die Brauereischlacht spätestens am zweiten Tag mit brummendem Schädel stilecht fortgesetzt).


Scenario:

Gespielt haben wir nach 8 Edition das Scenario Offene Schlachtreihe, wobei dass Besondere hierbei ist eigentlich dass hevorragende Gelände welches Dietmar gebastelt hat und welches dem Spiel seinen Touch gibt, die Brauerei von Dietmar muss man einfach gesehen haben (nichts zuletzt auch Dietmars Zwergenarmee die für mich mit zu den mit schönsten Zwergenarmeen gehört, welche ich kenne..)aber was erzähle ich noch weiter, hier ein paar Impressionen und ein kleiner Spielbericht:

1) Die Armeen reihen sich auf und die Zwerge beginnen das Spiel und eröffnen mit einer gewaltigen Artilleriestellung das Feuer auf die ahnungslosen Skaven, welche marodierend durch die Gegend zogen und nicht mit solch verbitterter Gegenwehr seitens der „Zwergdinge“ gerechnet haben…Dutzende von Skavensklaven welchen einen Schützschirm für den Rest der Horde bilden lassen Ihr Leben durch den Artilleriebeschuss der Zwerge.

       

2) Die Skaven rücken trotz des Artilleriegeschosshagels der Zwerge unbeeindruckt und mit einer Wahnsinnsgeschwindigkeit auf die Zwerge vor. (Man munkelt das der Armee bewusst ist welches Schicksal im Falle des Versagens Ihr vom Rat der Dreizehn und vom Seuchenherrscher Kriegsherr Giftklaue blüht).

3) Die Skaven rücken so schnell vor das selbst ein einzelner betrunkener und stoischer Zwerg die Gefahr wittert und sich schnell in die Brauerei zurückzieht, während der Rest der Dawi die anrückenden Nagern stoisch und unbeeindruckt wie ein Fels in der Brandung empfängt…

 

3.1) Im Schatten der Gewaltigen Brauerei Josef Bugmanns liefern die Armeen sich ein heftiges Gefecht…

 

4) Zur linken Flanke der Skavenarmee entdecken die Dawi mit Schrecken das sich eine der Gewaltigen Höllengrubenbruten des Züchterklanes in der Skavenarmee befindet und über die linke Flanke vorbei in den Rücken der Heldenhaften Verteidiger der Brauerei robbt. Ein teuflischer Plan des Kriegsherrn Giftklaue.
Auf weisen und schnellen Rat des obersten Artilleriemachinisten eröffnen die Kanonen das Feuer, doch die unnatürliche Kreatur bewegt sich erstaunlich schnell und nutzt die Deckung des Geländes aus…

 

4.1) Die Entfernungen zwischen den Armeen schrumpfen und ein heftiger Nahkampf kündigt sich langsam aber unaufhaltsam an…

 

5) Die Zwerge schicken einen Girokopter aus um die Höllengrubenbrut vom Weg abzubringen, jedoch mit wenig Erfolg…

   

6) Unerbittlich drängt die Skavenarmee durchs Gelände und auf die Armee der Dawi zu…

 

6.1) Es entbrennen die ersten Nahkämpfe und die Dawi empfangen tapfer die erste Welle Skavensklaven. Der Nahkampf artet hierbei in ein Gemetzel aus, bei dem die Dawi dutzende der kleinen Nichtsnutze erschlagen…Während sich die Höllengrubenbrut weiterhin gefährlich in den Rücken der Zwergenarmee bewegt…

 

7) Nachdem die lästigen Sklaven größtenteils erschlagen wurden und die Ablenkung funktioniert hat, stürzt sich der Skavenkriegsherr Giftklaue persönlich ins Kampfgeschehen und schickt seine Seuchenmönche und Sturmratten vor. Doch die trotzigen Dawi wollen nicht weichen (schließlich geht es um Ihr kostbares Bier… ;-) …welches den Generälen der Armeen noch vom Vorabend her Kopfschmerzen bereitet…).
Die Höllengrubenbrut beginnt derweil Ihr Gemetzel und labbt sich zunächst an einer kompletten Einheit junger Klankrieger um dann den Girokopter zu fressen…mmh lecker…

 

8) Anschließend brechen die Seuchenmönche die tapferen Langbärte und letzlich findet sich der Thain und Chefbrauerei Meister der Dawi, mitsamt seiner Schweren Leibwache aus Eisenbrechern umzingelt von der gewaltigen Skavenhorde wieder. Doch noch ist nichts vorbei…der Thain brüllt herausfordernd und greift heldenmutigt die Sturmrattenleibwache des Kriegsherrn Gifklaue an um den Skavenherrscher persönlich zu erschlagen…

 

Die Eisenbrecherleibgarde des Thains erleidet jedoch schwere Verluste auf dem Weg zu den Sturmatten, da sich die Wahnsinnigen Seuchenschleuderer des Seuchenklanes den Dawi in den Weg werfen und die schweren Rüstungen nichts gegen die Giftgaswolken der Skaven ausrichten können…
Im anschließenden Nahkampf müssen sowohl der Thain als auch die Eisenbrecher jedoch allesamt Ihr Leben lassen. In einem furchtbaren Nahkampf wütet der Kriegsherr mit seiner verwunschenen Waffe „Zwergentöter“ und mithilfe seiner Sturmratten und der Höllengrubenbrut, welche tragischerweise den Weg in die Flanke der Eisenbrechereinheit gefunden hat.
Mit letzter Kraft und in heldenhafter Manier brüllt der Thain auf dem Höhepunkt der Schlacht den verbliebenen Zwergenartillerie Bestatzungsmitgliedern zu: “Verstärkung aus Karaz a Karak zu ordern und die innere Verteidigung der Brauerei zu organisieren, als mit einer einzigen Attacke Ihres gewaltigen Leibes die Höllengrubenbrut den Thain niederwalzt”…

 

9) Wie geht’s weiter ???
Sichtlich geschwächt greift die Skavenarmee Kriegsherr Giftklaues die Brauerei Josef Bugmanns an und es folgt eine lange Belagerung…
Hierbei ahnt Giftklaue nicht, dass der Plan des Zwergenbraumeisters und Thains Dietmars voll aufgeht. Den bereits während die Schlacht tobte und das Skavenheer zunächst aufhielt und fernhielt von der Brauerei, machte sich eine heranrückende Gewaltige weitere Zwergenarmee auf den Marsch um die Armee Giftklaues zu emfangen und vernichtend zu schlagen. Doch diese Geschichte gibt’s ggf. an anderer Stelle…

Ich hoffe es hat Euch Gefallen den Bericht hier zu lesen und die Bilder zu genießen. Ggf inspiriert dies ja den einen oder anderen von Euch auch mal einen schönen Schlachtbereicht zu schreiben.

Grüße
Chris