Autor Thema: Erstes Testspiel, Erkenntnisse/Regelklarstellungen  (Gelesen 188 mal)

haarrrgh

Christoph und ich haben am Fr ein Testspiel gemacht.
6 Punkte Untote gegen Horde, hat schätzungsweise 4h gedauert (bin mir nicht mehr 100% sicher).

Wir haben einige Zeit mit Regeln lesen und Diskutieren verbracht, z.T. weil die nötigen Informationen auf mehreren Stellen in beiden Regelbüchern verteilt waren.
Hier ein paar unserer Erkenntnisse:



Bedeutung verfügbare/inaktive/aktive SAGA-Würfel

  • Verfügbare Würfel sind die, die unbenutzt am Spielfeldrand liegen.
  • Am Anfang der Runde ermittelt man, wieviele Würfel die Armee diese Runde erzeugt, nimmt diese Würfel aus den verfügbaren und wirft sie.
    Diese Würfel sind dann inaktive Würfel - geworfen, aber noch nicht auf den Schlachtplan gelegt.
  • In dem Moment, wo man sie auf den Schlachtplan legt, werden sie zu aktiven Würfeln.
  • Wenn man eine Fähigkeit vom Schlachtplan benutzt, wird der Würfel darauf wieder zu den verfügbaren an den Spielfeldrand gelegt.

Darüber haben wir am längsten diskutiert, glaube ich.
Auslöser war die genaue Funktion der SAGA-Grundfähigkeit "Aktivierungspool" (auf allen Schlachtplänen ganz oben rechts).
Die bedeutet nämlich, daß die 2 Würfel aus den restlichen unbenutzten kommen, also die Gesamtanzahl meiner SAGA-Würfel erhöhen, die ich in dieser Runde auf den Schlachtplan legen kann.


Übrige aktive (auf dem Schlachtplan liegende) SAGA-Würfel am Rundenende

...bleiben alle liegen.
In der nächsten Runde ermittelt man dann wieder, wieviele Würfel die Armee erzeugt.
Wenn man dann nicht genug verfügbare hat, dann kann man optional soviele aktive vom Schlachtplan nehmen, wie fehlen.



Truppenverschiebungen

Das ist eine kostenlose Bewegungsaktion, mit der man näher an den Gegner rankommen kann, wenn man nach der Bewegung immer noch weiter als L entfernt ist.
Es ist aber trotzdem eine Bewegungsaktion!
D.h. wenn man die gleiche Einheit danach nochmal durch eine normale Aktivierung bewegt, ist das dann schon die zweite Bewegung, also bekommt sie einen Ermüdungsmarker.


Sonderregel "Zähigkeit"

Bedeutet grundsätzlich: wenn man Schaden bekommen würde, kann man ihn in Ermüdung umwandeln. Wieviel genau, hängt von 2 Sachen ab:

  • Jeder Ermüdungsmarker, den man nimmt, verhindert X Schaden, wobei X die Zahl hinter "Zähigkeit(X)" ist.
    Also, Zähigkeit(2) verhindert 2 Schaden pro Ermüdungsmarker.
  • Man kann soviele Ermüdungsmarker nehmen, wie man regelgemäß Ermüdungsmarker bekommen kann.
    Wenn eine Einheit noch keine hat, kann sie im Normalfall bis zu 3 nehmen, bis sie erschöpft ist.

Das X in "Zähigkeit(X)" hat also keinen Einfluß auf die Anzahl Ermüdungsmarker, die man nehmen darf!

haarrrgh

Re: Erstes Testspiel, Erkenntnisse/Regelklarstellungen
« Antwort #1 am: 19.01.2020, 22:57:51 »
Nachtrag zu der Sache mit der Fähigkeit "Aktivierungspool", gerade in der FAQ gefunden:

Zitat
Um von dieser Fähigkeit zu profitieren, musst du 2 verfügbare
SAGA-Würfel haben. Beachte aber, dass der Würfel, mit dem die
Fähigkeit eingesetzt wird, zu den verfügbaren SAGA-Würfeln
hinzugefügt wird, bevor sie durchgeführt wird. Aus diesem Grund
reicht es aus, 1 SAGA-Würfel verfügbar zu haben, bevor die
Fähigkeit eingesetzt wird.

Carondriel

  • Drachenslayer
  • ****
  • Beiträge: 760
Re: Erstes Testspiel, Erkenntnisse/Regelklarstellungen
« Antwort #2 am: 22.01.2020, 17:11:40 »
Super Zusammenfassung danke :D

Wenn das alle vor Ihrer ersten Partie lesen umso besser   :)

Hell Slayer

  • Drachenslayer
  • ****
  • Beiträge: 841
Re: Erstes Testspiel, Erkenntnisse/Regelklarstellungen
« Antwort #3 am: 25.01.2020, 14:39:05 »
Hallo ihr beiden,

vielen Dank für das teilen der Erfahrung. Das wird in den Spielen dann ein guter Punkt sein!