Autor Thema: Regeln für das Sommerturnier 2011 der Rheinerftliga  (Gelesen 3542 mal)

Carondriel

  • Drachenslayer
  • ****
  • Beiträge: 738
Hallo Leute,

nachfolgend findet ihr hier aufgelistet die Regeln zum Sommerturnier der Rheinerftliga 2011.

Regeln Sommerturnier 2011
Erobert den Zwergenschatz !!!

Grundsätzliches:

Eine Startgebühr ist nicht fällig, da wir üblicherweise nach dem kleinen Turnier aber noch Grillen könnt Ihr in Abhängigkeit vom Wetter gerne etwas Grillfleisch sowie Salate (ohne EHEC Sproßen versteht sich ;- )) zum Verzehr mitbringen…

Hintergrund:

Die Armeen treffen eher zufällig aufeinander während Sie durch die Alte Welt marschieren und als klar wird das sich ein trunkener Schatzwagen der Zwerge in die Nähe verirrt hat senden beide Seiten kleine Streitmächte aus um den Schatz zu bergen. Hierbei hat jedoch kein General beider Armeen mit der List und Schläue der Zwerge gerechnet, die trotz trunkenem Kopf die Situation der sich nun bekämpfenden Feinde ausnutzen…….

Armee:

•   Die Armee muss den Regeln des jeweiligen Armeebuches entsprechen. Abweichungen sind unten aufgeführt.
•   Erlaubt sind bemalte und unbemalte Figuren aller Hersteller.
•   Die Armee darf nicht mehr als 1000 Punkte haben.

Zusätzlich gilt:

•   Kein einzelnes Modell darf mehr als 150 Punkte kosten.

Spielregeln:

•   Es gelten die Regeln des Warhammer-Regelbuches der 8. Edition sowie alle aktuellen Erratas.

Spielfeld:

•   Das Spielfeld ist 36 mal 48 Zoll (90 mal 120 cm) groß. Es wird an den kurzen Seiten aufgestellt.
•   Das Gelände ist zu Turnierbeginn bereits aufgestellt. Es werden für die Partien lediglich die Platten und Seiten ausgelost.
•   Der Abstand bei der Aufstellung beträgt 18 Zoll (45 cm) statt der üblichen 24 Zoll.

Der Zwergenschatz:

•   In der Mitte des Spielfeldes wird ein von Mullis gezogener Zwergenschatzwagen platziert.-> Ein Marker gelegt.
•   Nach Beendigung der Aufstellung und dann zu Beginn eines jeden Spielzuges wird ein Abweichungswürfel geworfen und der Zwergenschatz 2W6 Zoll in die angegebenen Richtung verschoben. Hierbei kann der Zwergenschatz nicht das Spielfeld verlassen und die zufällige Bewegung soll deutlich machen, wie die Zwerge versuchen in Panik und betrunken den Wagen ausser Reichweite der Feinde zu bringen. Sofern der Schatzwagen die Spielfeldkante berührt, wird wenn bei neuer Bewegung der Abweichungswürfel erneut in Richtung Spielfeldkante zeigt, einfach eine neue Richtung ermittelt. Kommt der Wagen in Kontakt mit einer Feindeinheit bleibt er 1 Zoll vor Ihr stehen, was darstellt wie die Zwerge versuchen möglichst schnell die den Wagen zu stoppen und die Mullis gerade noch zum anhalten bewegen können.
•   Grundsätzlich kann eine Einheit in der Bewegungsphase den Marker für sich erobern in dem Sie ihre Bewegung nutzt (hierbei können auch Angriffe auf den Wagen angesagt werden der Wagen kann dann nur den Angriff annehmen aufgrund der betrunkenen und stoischen Zwerge ;- )) um diesen zu berühren. Der Schatz und die Einheit bewegt sich ab da nicht mehr weiter und bleibt im Besitz dieser Einheit es sei den:
-Die Einheit wird ausgelöscht (Beschuss/ Magie)
-Die Einheit gerät in einen Nahkampf. In diesem Falle wird der Zwergenschatz sofort   mit Beginn des Nahkampfes in eine mit dem Abweichungswürfel ermittelte Richtung
2W6 Zoll weit bewegt. Dies stellt da wie die Zwerge listenreich die Situation aus nutzen, um sich aus dem Staub zu machen während die Feinde sich in den Nahkampf stürzen.
•   Ein gezieltes ausschalten des Zwergenschatzwagens ist nicht möglich weder durch Fern noch durch Nahkampf.
•   Der Schatz kann sich immer nur im Besitz einer Einheit befinden, bei mehreren in Kontakt muss sich der Schatz kontrollierende Spieler entscheiden.

Spieldauer und Sieger der Partie:

•   Die Spieldauer ist variabel. Am Ende des 4. Zuges wird gewürfelt. Bei einer 2+ wird ein 5. Zug gespielt, danach wird wieder gewürfelt. Bei einer 3+ wird ein 6. Zug gespielt usw.
•   Eine Partie dauert maximal 90 Minuten inklusive Aufstellung. Der laufende Zug wird zu Ende gespielt.
•   Es gewinnt, wer am Ende mit mindestens einem Modell den Schatzwagen berührt (Suchmarker).
•   Gelingt dies keiner Seite oder berühren Einheiten beider Armeen den Schatzwagen, endet die Partie unentschieden.
•   Siegpunkte etc. werden nicht ermittelt.
•   Für ein Unentschieden gibt es 1 Punkt, Der Sieger erhält 2 Punkte.
•   Am Ende gewinnt, wer die meisten Punkte hat. Haben zwei Spieler die gleiche Punktzahl, gewinnt der Spieler mit der punktemäßig kleineren Armee.
•   Die weiteren Platzierungen werden analog ermittelt.




haarrrgh

Re: Regeln für das Sommerturnier 2011 der Rheinerftliga
« Antwort #1 am: 04.07.2011, 00:41:48 »
Nochmal zum Thema "darf die kontrollierende Einheit sich mit dem Zwergenwagen bewegen": da haben wir wohl etwas aneinander vorbeigeredet.
Christoph hatte hier geschrieben:

•   Grundsätzlich kann eine Einheit in der Bewegungsphase den Marker für sich erobern in dem Sie ihre Bewegung nutzt [...] um diesen zu berühren. Der Schatz und die Einheit bewegt sich ab da nicht mehr weiter und bleibt im Besitz dieser Einheit [...]


Dann hat Ralf im Sommerturnier-Thema im "Infos über die Liga"-Forum nach der Bewegung gefragt (ich vermute er hatte in den ursprünglichen Regeln übersehen daß man sich eigentlich nicht bewegen darf):

Hier noch mal die Fragen bzw. Anregungen, die ich letztes Mal schon hatte und auf die scheinbar niemand reagiert hat:
[...]
2. Wenn man den Karren hat, wie darf man sich dann bewegen? Z.B. Flieger? Mein Vorschlag war: Nur mit Landbewegung (evtl. nur mit B der entsprechenden Fußtruppen) und ohne marschieren (marschierende leichte Kavallerie ist auch verdammt schnell)


...und Daniel hat darauf geantwortet:

Ich würde folgendes Vorschlagen:
[...]
Zu.2    Nur Landbewegung und kein Marschieren (Dürfen Streitwagen nicht also warum der Karren.) Und der Karren ist auch viel zu schwer zum Fliegen!


...und dann hat leider keiner mehr darauf reagiert.
Ich hatte nur noch die Texte von Ralf & Daniel im Kopf, deshalb dachte ich daß man die Einheit noch bewegen kann.
Außer Christoph hat wohl keiner die ursprünglichen Regeln genau genug gelesen ;D



1. Was soll ich jetzt in die Regeln für dieses Jahr auf der Homepage schreiben?
Mit Bewegung, oder? Die meisten von uns haben das ja so gespielt...

2. Wie sollen wir das nächstes Jahr machen? Ich wäre schon dafür es mit Bewegung zu machen. Sonst finde ich es ein bißchen zu willkürlich:
Wenn der Wagen erstmal ein bißchen zufällig in der Gegend rumfährt, dann vor einer schwachen Einheit von mir stehenbleibt und ich ihn mir schnappe, dann finde ich es ein bißchen unrealistisch wenn ich dann nicht mal mit dem Ding abhauen kann wenn 2 dicke Blöcke Gegner auf mich zukommen...

Carondriel

  • Drachenslayer
  • ****
  • Beiträge: 738
Re: Regeln für das Sommerturnier 2011 der Rheinerftliga
« Antwort #2 am: 10.07.2011, 13:43:30 »
Tja Haarrgh so kann es dann gehen, ich habe ja auf dem Turnier versucht Euch zu erklären was drinn steht in den ursprünglichen Regeln und welche ich dann auch in Annahme der Richtigkeit mitgebracht habe. Leider wollte mir das keiner glauben und alle wussten es besser, dazu fällt mir nur ein:

http://www.youtube.com/watch?v=vNc6mIwH9lI    ;D ;) :D

Aber gut zu dem Them :)a :
„2. Wie sollen wir das nächstes Jahr machen? Ich wäre schon dafür es mit Bewegung zu machen. Sonst finde ich es ein bißchen zu willkürlich:“

Das war ja genau mein Ansatz, wir spielen ein „Just for Fun“ Scenario. Daher auch die Willkürlichkeit…

Aber wenn wir die Regeln dahingehend abändern wollen das der Schatz bewegt werden kann, würde ich folgendes vorschlagen:

Der Zwergenschatz:

•   In der Mitte des Spielfeldes wird ein von Mullis gezogener Zwergenschatzwagen platziert.-> Ein Marker gelegt.
•   Nach Beendigung der Aufstellung und dann zu Beginn eines jeden Spielzuges wird ein Abweichungswürfel geworfen und der Zwergenschatz 2W6 Zoll in die angegebenen Richtung verschoben. Hierbei kann der Zwergenschatz nicht das Spielfeld verlassen und die zufällige Bewegung soll deutlich machen, wie die Zwerge versuchen in Panik und betrunken den Wagen ausser Reichweite der Feinde zu bringen. Sofern der Schatzwagen die Spielfeldkante berührt, wird wenn bei neuer Bewegung der Abweichungswürfel erneut in Richtung Spielfeldkante zeigt, einfach eine neue Richtung ermittelt. Kommt der Wagen in Kontakt mit einer Feindeinheit bleibt er 1 Zoll vor Ihr stehen, was darstellt wie die Zwerge versuchen möglichst schnell die den Wagen zu stoppen und die Mullis gerade noch zum anhalten bewegen können.
•   Grundsätzlich kann eine Einheit in der Bewegungsphase den Marker für sich erobern in dem Sie ihre Bewegung nutzt (hierbei können auch Angriffe auf den Wagen angesagt werden der Wagen kann dann nur den Angriff annehmen aufgrund der betrunkenen und stoischen Zwerge ;- ) die durch das Gebräu immun gegen Psychologie sind) um diesen zu berühren. Die den Schatz besitzende Einheit darf sich bewegen mit dem Schatz, jedoch nicht marschieren.  Folgende Einheiten können den Schatz nicht von der Stelle bewegen und dadurch sich nach Besitznahme des Schatzwagens nicht mehr bewegen:
-Leichte Kavallerie
-Flieger
-Kavallerie
-Montröse Infantrie/ Kavallerie
-Bestien
-Einheiten und Modelle mit der Sonderregeln zufällige Bewegung
Der Schatz bleibt im Besitz dieser Einheit mit folgenden Außnahmen:
-Die Einheit wird ausgelöscht (Beschuss/ Magie)
-Die Einheit flieht warum auch immer (vor einem Angriff aufgrund von Entsetzen etc->Der Schatz bleibt dann einfach stehen an Ort und Stelle)
-Die Einheit gerät in einen Nahkampf. In diesem Falle wird der Zwergenschatz sofort   mit Beginn des Nahkampfes in eine mit dem Abweichungswürfel ermittelte Richtung
2W6 Zoll weit bewegt. Dies stellt da wie die Zwerge listenreich die Situation aus nutzen, um sich aus dem Staub zu machen während die Feinde sich in den Nahkampf stürzen.
•   Ein gezieltes ausschalten des Zwergenschatzwagens ist nicht möglich weder durch Fern noch durch Nahkampf.
•   Der Schatz kann sich immer nur im Besitz einer Einheit befinden, bei mehreren in Kontakt muss sich der Schatz kontrollierende Spieler entscheiden.

Was meint Ihr ???
Wir sollten die Regeln m. E. noch weiter feinschleifen um dann nächstes Jahr eine „saubere“ Version online zu haben.
Beste Grüße
Carondriel

Imion

  • Hornnackenveteran
  • ****
  • Beiträge: 1.703
  • Armeen: öhm Imba und so
Re: Regeln für das Sommerturnier 2011 der Rheinerftliga
« Antwort #3 am: 10.07.2011, 14:04:02 »
Tja Haarrgh so kann es dann gehen, ich habe ja auf dem Turnier versucht Euch zu erklären was drinn steht in den ursprünglichen Regeln und welche ich dann auch in Annahme der Richtigkeit mitgebracht habe. Leider wollte mir das keiner glauben und alle wussten es besser, dazu fällt mir nur ein:

http://www.youtube.com/watch?v=vNc6mIwH9lI    ;D ;) :D

Hierzu äußere ich einfach mal nicht was ich denke. Es gab ein Gespräch zum Thema mit der klaren Ansicht das man den Wagen mit der Landbewegung also kein Fliegen oder Marschieren bewegen darf. Warum schreibt also irgendjemand willkürlich etwas anderes in die Regeln?! Zu dem Video Link äußere ich mich noch viel weniger weil ich es sehr unpassend finde!!!

Aber gut zu dem Them :)a :
„2. Wie sollen wir das nächstes Jahr machen? Ich wäre schon dafür es mit Bewegung zu machen. Sonst finde ich es ein bißchen zu willkürlich:“

Das war ja genau mein Ansatz, wir spielen ein „Just for Fun“ Scenario. Daher auch die Willkürlichkeit…

Aber wenn wir die Regeln dahingehend abändern wollen das der Schatz bewegt werden kann, würde ich folgendes vorschlagen:

Der Zwergenschatz:

•   In der Mitte des Spielfeldes wird ein von Mullis gezogener Zwergenschatzwagen platziert.-> Ein Marker gelegt.
•   Nach Beendigung der Aufstellung und dann zu Beginn eines jeden Spielzuges wird ein Abweichungswürfel geworfen und der Zwergenschatz 2W6 Zoll in die angegebenen Richtung verschoben. Hierbei kann der Zwergenschatz nicht das Spielfeld verlassen und die zufällige Bewegung soll deutlich machen, wie die Zwerge versuchen in Panik und betrunken den Wagen ausser Reichweite der Feinde zu bringen. Sofern der Schatzwagen die Spielfeldkante berührt, wird wenn bei neuer Bewegung der Abweichungswürfel erneut in Richtung Spielfeldkante zeigt, einfach eine neue Richtung ermittelt. Kommt der Wagen in Kontakt mit einer Feindeinheit bleibt er 1 Zoll vor Ihr stehen, was darstellt wie die Zwerge versuchen möglichst schnell die den Wagen zu stoppen und die Mullis gerade noch zum anhalten bewegen können.
•   Grundsätzlich kann eine Einheit in der Bewegungsphase den Marker für sich erobern in dem Sie ihre Bewegung nutzt (hierbei können auch Angriffe auf den Wagen angesagt werden der Wagen kann dann nur den Angriff annehmen aufgrund der betrunkenen und stoischen Zwerge ;- ) die durch das Gebräu immun gegen Psychologie sind) um diesen zu berühren. Die den Schatz besitzende Einheit darf sich bewegen mit dem Schatz, jedoch nicht marschieren.  Folgende Einheiten können den Schatz nicht von der Stelle bewegen und dadurch sich nach Besitznahme des Schatzwagens nicht mehr bewegen:
-Leichte Kavallerie
-Flieger
-Kavallerie
-Montröse Infantrie/ Kavallerie
-Bestien
-Einheiten und Modelle mit der Sonderregeln zufällige Bewegung
Der Schatz bleibt im Besitz dieser Einheit mit folgenden Außnahmen:
-Die Einheit wird ausgelöscht (Beschuss/ Magie)
-Die Einheit flieht warum auch immer (vor einem Angriff aufgrund von Entsetzen etc->Der Schatz bleibt dann einfach stehen an Ort und Stelle)
-Die Einheit gerät in einen Nahkampf. In diesem Falle wird der Zwergenschatz sofort   mit Beginn des Nahkampfes in eine mit dem Abweichungswürfel ermittelte Richtung
2W6 Zoll weit bewegt. Dies stellt da wie die Zwerge listenreich die Situation aus nutzen, um sich aus dem Staub zu machen während die Feinde sich in den Nahkampf stürzen.
•   Ein gezieltes ausschalten des Zwergenschatzwagens ist nicht möglich weder durch Fern noch durch Nahkampf.
•   Der Schatz kann sich immer nur im Besitz einer Einheit befinden, bei mehreren in Kontakt muss sich der Schatz kontrollierende Spieler entscheiden.

Was meint Ihr ???
Warum? Warum nicht einfach Landbegung für alle?! Warum darf ein Modell mit einer Flugbwegung das ding nicht mehr bewegen aber ein Modell zu fuß? Warum darf ein Herrscher des Wandelns das ding nicht bewegen aber ein Hüter der Geheimnisse. Warum darf ein Dämonenprinz ohne Sonderregel Fliegen das Ding bewegen aber einer ohne nicht?!Das man seine Flugbewegung nicht nutzen können sollte find ich auch. Aber zu sagen diese Einheiten dürfen das generel nicht find ich eher daneben. Bewegen für alle oder keinen!!!!
« Letzte Änderung: 10.07.2011, 20:34:22 von Imion »
Zwerge sind ja sowas von Imba

Benutzername

  • Hornnackenveteran
  • ****
  • Beiträge: 2.039
Re: Regeln für das Sommerturnier 2011 der Rheinerftliga
« Antwort #4 am: 10.07.2011, 15:35:29 »
Es macht doch überhaupt keinen Sinn, dass man den Zwergenschatz nicht mehr bewegen darf, wenn man ihn erobert hat. Dann müsste man ja jahrelang dort campieren und hoffen, dass ein Händler vorbeikommt, bei dem man dann etwas für das viele Gold kaufen kann.  ;)

Ich hatte das auch so verstanden, dass sich der Schatz dann nicht mehr alleine bewegt, die Einheit mit Schatz aber schon. Und zwar mit ihrer Landbewegung ohne marschieren, weil die Schatzkarre langsam und schwerfällig ist.
Erfolgreichster Zwergenspieler der Liga-Geschichte

Carondriel

  • Drachenslayer
  • ****
  • Beiträge: 738
Re: Regeln für das Sommerturnier 2011 der Rheinerftliga
« Antwort #5 am: 10.07.2011, 18:29:20 »
HAllo zusammen,

@Imion:
"Warum? Warum nicht einfach Landbegung für alle?! Warum darf ein Modell mit einer Flugbwegung das ding nicht mehr bewegen aber ein Modell zu fuß? Warum darf ein Herrscher des Wandelns das ding nicht bewegen aber ein Hüter der Geheimnisse. Warum darf ein Dämonenprinz ohne Sonderregel Fliegen das Ding bewegen aber einer ohne nicht?!Das man seine Flugbewegung nicht nutzen können sollte find ich auch. Aber zu sagen diese Einheiten dürfen das generel nicht find ich eher daneben. Bewegen für alle oder keinen!!!! "

Da hast Du Recht aber ich habe mit dem Vorschlag nur versucht dem von Haargh zu Dir zitiertem Post vom 19.06.11 gerecht zu werden (durch meinen jetzigen Vorschlag wohl zu krass), da hattest Du folgendes geschrieben:

"Ich würde folgendes Vorschlagen:
[...]
Zu.2    Nur Landbewegung und kein Marschieren (Dürfen Streitwagen nicht also warum der Karren.) Und der Karren ist auch viel zu schwer zum Fliegen!"


Aber dann mach doch einen konkreten ausvormulierten Gegenvorschlag  :) ? Einfach meine Regeln von oben kopieren und entsprechend Deiner Vorstellung ändern, danach können dann alle sagen ok oder nicht ok für nächsten Jahr.
Alternativ kannst Du auch selber mal ein Scenario für nächstes JAhr austüfteln ? Wie wärs ?


Imion

  • Hornnackenveteran
  • ****
  • Beiträge: 1.703
  • Armeen: öhm Imba und so
Re: Regeln für das Sommerturnier 2011 der Rheinerftliga
« Antwort #6 am: 10.07.2011, 20:38:09 »
Wie ich bereits schrieb:

"Eine Einheit welche den Karren erobert hat darf sich mit diesem normal bewegen. Allerdings sind Marsch und Flug Bewegungen nicht möglich. Fliegende Modelle dürfen normal  ihre Landbewegung nutzen."
Zwerge sind ja sowas von Imba

Carondriel

  • Drachenslayer
  • ****
  • Beiträge: 738
Re: Regeln für das Sommerturnier 2011 der Rheinerftliga
« Antwort #7 am: 11.07.2011, 19:21:57 »
Hallo Imion,

ok habe dass mal eingebaut, sähe dann wie folgt aus:


Der Zwergenschatz:

•   In der Mitte des Spielfeldes wird ein von Mullis gezogener Zwergenschatzwagen platziert.-> Ein Marker gelegt.
•   Nach Beendigung der Aufstellung und dann zu Beginn eines jeden Spielzuges wird ein Abweichungswürfel geworfen und der Zwergenschatz 2W6 Zoll in die angegebenen Richtung verschoben. Hierbei kann der Zwergenschatz nicht das Spielfeld verlassen und die zufällige Bewegung soll deutlich machen, wie die Zwerge versuchen in Panik und betrunken den Wagen ausser Reichweite der Feinde zu bringen. Sofern der Schatzwagen die Spielfeldkante berührt, wird wenn bei neuer Bewegung der Abweichungswürfel erneut in Richtung Spielfeldkante zeigt, einfach eine neue Richtung ermittelt. Kommt der Wagen in Kontakt mit einer Feindeinheit bleibt er 1 Zoll vor Ihr stehen, was darstellt wie die Zwerge versuchen möglichst schnell die den Wagen zu stoppen und die Mullis gerade noch zum anhalten bewegen können.
•   Grundsätzlich kann eine Einheit in der Bewegungsphase den Marker für sich erobern in dem Sie ihre Bewegung nutzt (hierbei können auch Angriffe auf den Wagen angesagt werden der Wagen kann dann nur den Angriff annehmen aufgrund der betrunkenen und stoischen Zwerge ;- ) die durch das Gebräu immun gegen Psychologie sind) um diesen zu berühren.

Die Einheit welche den Karren erobert hat darf sich mit diesem normal bewegen. Allerdings sind Marsch und Flug Bewegungen nicht möglich. Fliegende Modelle dürfen normal  ihre Landbewegung nutzen. 

Der Schatzwagen bleibt im Besitz dieser Einheit mit folgenden Außnahmen:
-Die Einheit wird ausgelöscht (Beschuss/ Magie)
-Die Einheit flieht warum auch immer (vor einem Angriff aufgrund von Entsetzen etc->Der Schatz bleibt dann einfach stehen an Ort und Stelle)
-Die Einheit gerät in einen Nahkampf. In diesem Falle wird der Zwergenschatz sofort   mit Beginn des Nahkampfes in eine mit dem Abweichungswürfel ermittelte Richtung
2W6 Zoll weit bewegt. Dies stellt da wie die Zwerge listenreich die Situation aus nutzen, um sich aus dem Staub zu machen während die Feinde sich in den Nahkampf stürzen.
•   Ein gezieltes ausschalten des Zwergenschatzwagens ist nicht möglich weder durch Fern noch durch Nahkampf.
•   Der Schatz kann sich immer nur im Besitz einer Einheit befinden, bei mehreren in Kontakt muss sich der Schatz kontrollierende Spieler entscheiden.

Was sagt Haargh dazu, wenn i. O. dann könnten wir das Online stellen ?  :)

Benutzername

  • Hornnackenveteran
  • ****
  • Beiträge: 2.039
Re: Regeln für das Sommerturnier 2011 der Rheinerftliga
« Antwort #8 am: 12.07.2011, 11:50:51 »
Das ist immer noch nicht richtig. Weiterhin steht nicht drin, dass der Schatz nur durch einen Angriff erobert werden kann!

Außerdem müsste es heißen: Er wird zu Beginn jeder Bewegungsphase bewegt. Oder zu Beginn des Spielzuges jedes Spielers. So wird er nur einmal pro Zug bewegt.
Erfolgreichster Zwergenspieler der Liga-Geschichte

Carondriel

  • Drachenslayer
  • ****
  • Beiträge: 738
Re: Regeln für das Sommerturnier 2011 der Rheinerftliga
« Antwort #9 am: 12.07.2011, 21:19:49 »
ok habe dass mal eingebaut, sähe dann wie folgt aus:


Der Zwergenschatz:

•   In der Mitte des Spielfeldes wird ein von Mullis gezogener Zwergenschatzwagen platziert.-> Ein Marker gelegt.
•   Nach Beendigung der Aufstellung und dann zu Beginn eines jeden Spielerzuges wird ein Abweichungswürfel geworfen und der Zwergenschatz 2W6 Zoll in die angegebenen Richtung verschoben. Hierbei kann der Zwergenschatz nicht das Spielfeld verlassen und die zufällige Bewegung soll deutlich machen, wie die Zwerge versuchen in Panik und betrunken den Wagen ausser Reichweite der Feinde zu bringen. Sofern der Schatzwagen die Spielfeldkante berührt, wird wenn bei neuer Bewegung der Abweichungswürfel erneut in Richtung Spielfeldkante zeigt, einfach eine neue Richtung ermittelt. Kommt der Wagen in Kontakt mit einer Feindeinheit bleibt er 1 Zoll vor Ihr stehen, was darstellt wie die Zwerge versuchen möglichst schnell die den Wagen zu stoppen und die Mullis gerade noch zum anhalten bewegen können.
•   Grundsätzlich kann eine Einheit in der Bewegungsphase den Marker für sich erobern in dem Sie einen Angriff auf den Wagen ansagt. Der Wagen kann dann nur den Angriff annehmen aufgrund der betrunkenen und stoischen Zwerge ;- ) die durch das Gebräu immun gegen Psychologie sind.

Die Einheit welche den Karren erobert hat darf sich mit diesem normal bewegen. Allerdings sind Marsch und Flug Bewegungen nicht möglich. Fliegende Modelle dürfen normal  ihre Landbewegung nutzen. 

Der Schatzwagen bleibt im Besitz dieser Einheit mit folgenden Außnahmen:
-Die Einheit wird ausgelöscht (Beschuss/ Magie)
-Die Einheit flieht warum auch immer (vor einem Angriff aufgrund von Entsetzen etc->Der Schatz bleibt dann einfach stehen an Ort und Stelle)
-Die Einheit gerät in einen Nahkampf. In diesem Falle wird der Zwergenschatz sofort   mit Beginn des Nahkampfes in eine mit dem Abweichungswürfel ermittelte Richtung
2W6 Zoll weit bewegt. Dies stellt da wie die Zwerge listenreich die Situation aus nutzen, um sich aus dem Staub zu machen während die Feinde sich in den Nahkampf stürzen.
•   Ein gezieltes ausschalten des Zwergenschatzwagens ist nicht möglich weder durch Fern noch durch Nahkampf.
•   Der Schatz kann sich immer nur im Besitz einer Einheit befinden, bei mehreren in Kontakt muss sich der Schatz kontrollierende Spieler entscheiden.

Und ?

Benutzername

  • Hornnackenveteran
  • ****
  • Beiträge: 2.039
Re: Regeln für das Sommerturnier 2011 der Rheinerftliga
« Antwort #10 am: 13.07.2011, 17:14:36 »
klingt gut für mich!
Erfolgreichster Zwergenspieler der Liga-Geschichte

haarrrgh

Re: Regeln für das Sommerturnier 2011 der Rheinerftliga
« Antwort #11 am: 14.07.2011, 01:05:01 »
Für mich auch!

Carondriel

  • Drachenslayer
  • ****
  • Beiträge: 738
Re: Regeln für das Sommerturnier 2011 der Rheinerftliga
« Antwort #12 am: 19.07.2011, 21:57:49 »
Da hier sonst niemand mehr etwas ergänzt hat, können die Regeln dann so mitsamt Bildern und Co beim Sommerturnier 2011 online gestellt werden. Oder gibt es noch Ergänzungen  ???

@Haarrgh:  ???

Benutzername

  • Hornnackenveteran
  • ****
  • Beiträge: 2.039
Re: Regeln für das Sommerturnier 2011 der Rheinerftliga
« Antwort #13 am: 21.07.2011, 16:43:03 »
ja, eine Sache noch: Ich fand das Spielfeld zu klein für 1.000 Punkte. Wie wäre es mit 1,20m Breite?
Erfolgreichster Zwergenspieler der Liga-Geschichte

Carondriel

  • Drachenslayer
  • ****
  • Beiträge: 738
Re: Regeln für das Sommerturnier 2011 der Rheinerftliga
« Antwort #14 am: 31.07.2011, 15:27:27 »
Hallo Benutzername,

aktuell haben wir in den Regeln:

•   Das Spielfeld ist 36 mal 48 Zoll (90 mal 120 cm) groß. Es wird an den kurzen Seiten aufgestellt.

Meinst Du jetzt 120 cm mal 120 cm ?